Entspannungspädagoge/in

Der Kurs „Entspannungspädagoge/in“ wird vom Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) angeboten und soll die Teilnehmer befähigen, eine Tätigkeit im Bereich der Vermittlung von Entspannungsverfahren aufzunehmen.

Diese nehmen besonders im Rahmen der Gesundheitsvorsorge bzw. -Prävention einen hohen Stellenwert ein. Im Rahmen dieses zwölfmonatigen Kurses erlernen die Teilnehmer die Unterstufe des Autogenen Trainings. Der Schwerpunkt liegt im praktischen Erwerb der Kompetenz, derartige Entspannungsverfahren vermitteln zu können. So erarbeiten die Teilnehmer gemeinsam mit der/m Seminardozentin/en ein eigenes Konzept zur Vermittlung der Entspannungstechniken.

Eine solche Qualifikation ist in vielen Bereichen des Berufslebens gefragt, da die Stressbelastung in der modernen Gesellschaft immer weiter ansteigt. Um die schädlichen Auswirkungen dieses Stresses auf die Gesundheit zu vermeiden oder zumindest zu verringern, sind Entspannungsmethoden ein effektives Mittel. Die Absolventen des Kurses können sowohl im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements als auch selbstständig tätig werden. Zudem ist der Fernkurs für bereits im Gesundheitswesen tätigen Personen eine interessante und sinnvolle Zusatzqualifikation. Insgesamt bietet der Fernkurs also eine Einstiegsmöglichkeit in das Feld der Gesundheitsvorsorge und der Vermittlung von Entspannungsverfahren. Das BTB hat im Jahr 1993 als eines der ersten Institute den staatlich zugelassenen Fernlehrgang veröffentlicht und den Begriff in Deutschland für diese Tätigkeit somit etabliert.

 

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen hinsichtlich der Zulassung zum Kursangebot bestehen nicht. Das Angebot richtet sich deshalb allgemein an alle Interessierten sowie an Mitarbeiter ärztlicher Praxen, Angehörige pädagogischer, sozialer, psychologischer und medizinischer Berufe.

Dauer

Der Kurs kann jederzeit aufgenommen und berufsbegleitend absolviert werden. Sofern die Teilnehmer in der Lage sind, etwa vier Stunden pro Woche in das Bearbeiten der Kursunterlagen zu investieren (sowie 2 Stunden je Woche für das praktische Üben der Entspannungsverfahren), wird der Kurs nach zwölf Monaten abgeschlossen. Es sind nach Vereinbarung auch kürzere oder längere Laufzeiten möglich.

Studieninhalte

In neunzehn Studienbriefen, vier praktischen Samstagsseminaren und zwei Sonntagsvorlesungen erlernen die Teilnehmer des Kurses das autogene Training, die progressive Muskelrelaxation und die Vermittlung dieser Entspannungsverfahren. Der Fokus des Kurses liegt darauf, die Teilnehmer zur Weitervermittlung des Erlernten zu befähigen. Neben der Unterstufe des autogenen Trainings werden auch die Grundlagen der progressiven Muskelrelaxation erlernt. Neben diesen praktischen Inhalten werden auch die theoretischen Hintergründe vermittelt.

Die Teilnehmer erhalten Kenntnisse in der Aufbau- und Funktionsweise des Nerven-, Hormon- und Muskelsystems sowie im Ablauf der vegetativen Vorgänge im Rahmen der Entspannung. Auch pädagogische und psychologische Grundlagen werden gelehrt. Des Weiteren werden Inhalte der Sozialpsychologie, der Entwicklungspsychologie, der Persönlichkeitspsychologie, der Kommunikation und der Gesprächsführung vermittelt. Die Teilnehmer sollen darüber hinaus psychische und neurologische Störungsmuster kennenlernen. Weiterhin sollen sie zur Reflexion ihres Verhaltens als Gruppenleiter angehalten werden. 

Abschluss

Das Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) stellt nach erfolgreicher Abschlussprüfung und Besuch der Praxisseminare das Zertifikat „Entspannungspädagoge/in“ aus.

Kontakt

image
image
Entspannungspädagoge/in
4 (80%) 1 vote