Gesundheitsbetriebswirt

Eine wichtige Aufgabe innerhalb des Gesundheits- und Sozialwesens ist die Kontrolle und Optimierung von Kostenstrukturen und das Qualitätsmanagement. Dafür sind Gesundheitsbetriebswirte ideal qualifiziert. Sie können überall dort eingesetzt werden, wo neben einschlägigen Kenntnissen des Gesundheitswesens auch betriebswirtschaftliches und managementspezifisches Wissen benötigt wird.

Gesundheitsbetriebswirte agieren an der Schnittstelle zwischen Geschäftsführung und der operativen Ebene und fungieren dort als Ansprechpartner in leitender Tätigkeit. Damit eignet sich die Position besonders für Branchenkenner, die die täglichen Aufgaben in Gesundheitsbetrieben aus eigener Erfahrung kennen und sich darüber hinaus wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse angeeignet haben, um sich so für eine Tätigkeit im mittleren Management zu qualifizieren.

Spezialisieren Sie sich innerhalb der Gesundheits- und Sozialbranche und empfehlen Sie sich so für eine leitende Tätigkeit innerhalb dieser!

 

 

Voraussetzungen

Um an der Weiterbildung teilnehmen zu können, benötigen Sie entweder eine abgeschlossene Berufsausbildung oder die (Fach-)Hochschulreife.

 

Dauer

Die Weiterbildung ist auf eine Dauer von 13 Monaten ausgelegt und startet jeweils im April und im Oktober. Allerdings können Sie sowohl die Seminar- als auch die Prüfungstermine an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen und sind so sehr flexibel.

Studieninhalte

In der Weiterbildung zum Gesundheitsbetriebswirt werden Sie optimal auf die Arbeit im mittleren Management, beispielsweise bei Gesundheitsdienstleistern, im Gesundheits- und Sozialwesen, in Kur- und Heilbädern, bei Krankenkassen sowie Städten und Kommunen vorbereitet. Dafür wird Ihnen unter anderem Wissen zu den Themen BWL, VWL, Management und Controlling im Gesundheitswesen, Patientenbetreuung und Teambuilding, rechtliche Grundlagen und Versorgungs-, Pflege- sowie Altenmanagement vermittelt.

Kontakt

image
image
Gesundheitsbetriebswirt
4.7 (94.29%) 7 votes