Gesundheitsmanagement Studium und Weiterbildung in Thüringen

Sie interessieren Sie für ein Gesundheitsmanagement Studium oder Weiterbildung in Thüringen Dann finden Sie hier Hochschulen und Anbietern für Ihr Studium zum Bachelor / Master bzw. Ihre Weiterbildung im Umkreis von Thüringen.


Es wurden 9 Anbieter/Inhalte im Bereich Gesundheitsmanagement gefunden zu Ihrer Anfrage gefunden.
BTB – Bildungswerk für therapeutische Berufe
4.67 (93.33%) 9 votes
no-image-445

Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Die Ernst-Abbe-Hochschule im thüringischen Jena ist eine noch junge Hochschule. 1991 als Fachhochschule Jena gegründet, war sie die erste Fachhochschule in den neuen Bundesländern. Mit knapp 300 St

Infos und Eckdaten rund um Thüringen als Ziel für ein Gesundheitsstudium

Gesundheitsmanagement in Thüringen

Das mitteldeutsche Bundesland Thüringen ist mit knapp über 2 Millionen Einwohnern eines der kleineren deutschen Bundesländer. Dennoch ist der Freistaat eine der kulturell bedeutsamsten Regionen im deutschsprachigen Raum. Schon vor Jahrhunderten waren thüringische Städte wie Weimar, Eisenach oder Altenburg Zentren deutscher Kultur. Ob Goethe, Schiller oder Nietzsche – unzählige grosse Nahmen sind untrennbar mit diesem deutsche Kernland verbunden. Mit dem klassischem Weimar, dem Weimarer Bauhaus und der Wartburg in Eisenach befinden sich in Thüringen sogar drei Stätten des UNESCO Weltkulturerbes. In jüngerer Vergangenheit entwickelt sich Thüringen aber auch zunehmend zu einem Wachstumsmotor der deutschen Wirtschaft und beheimatet beispielsweise in der Technologiehochburg Jena zahlreiche Unternehmen aus aufstrebenden Wachstumsbranchen.

Die kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung Thüringens haben den Freistaat auch zu einem wichtigen Bildungsstandort werden lassen. Die größte und bedeutendste Bildungseinrichtung ist dabei die Friedrich-Schiller-Universität Jena. An dieser auch ältesten Universität des Landes sind fast 10.000 Studierende an zehn Fakultäten immatrikuliert. Weitere Universitäten existieren mit der Universität Erfurt, der Bauhaus-Universität in Weimar sowie der Technischen Universität Ilmenau. Daneben existieren vier Fachhochschulen sowie weitere private und öffentliche Hochschulen und Akademien. Insgesamt studieren so in Thüringen fast 50.000 Menschen – von denen an allen staatlichen Einrichtungen keine Studiengebühren erhoben werden. Hier wie auch auf anderen Bereichen gilt Thüringen als Musterbeispiel erfolgreicher Hochschulpolitik.

Ob Ausbildung oder Studium – Interessenten an einem Beruf aus dem Gesundheitsbereich haben in Thüringen zahlreiche Möglichkeiten. Besonders hervorzuheben ist hier die SRH Hochschule für Gesundheit Gera. An dieser staatlich anerkannten, privaten Hochschule studieren fast 1000 junge Menschen an 13 Bachelor- und Master-Studiengänge zu unterschiedlichsten Gesundheitsthemen. Das Angebot reicht hier von Ernährungstherapie über Gesundheitspsychologie bis zu Gesundheits- und Sozialmanagement. Einzelne Studiengänge können dabei auch berufs- und sogar ausbildungsbegleitend studiert werden. In Thüringen sorgen ganze 44 Krankenhäuser, darunter das bedeutende Universitätsklinikum Jena, sowie 75 medizinische Vorsorgezentren (MVZ) für eine hohe Beschäftigungssicherheit für alle Absolventen aus dem Gesundheitswesen.