Bachelor Präventions- und Gesundheitsmanagement (APOLLON)

Der Bachelorstudiengang „Prävention und Gesundheitsmanagement“ führt in 36 oder 48 Monaten Regelstudienzeit zum Abschluss des „Bachelor of Arts (B.A.)“. Das Ziel des Studiums ist es, die Studenten zu Experten im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung auszubilden.

Sie erwerben das notwendige gesundheitliche, psychologische, rechtliche und wirtschaftliche Wissen, um eine Tätigkeit im Bereich der Gesundheitsförderung kompetent und zuverlässig ausüben zu können. Als Präventions- und Gesundheitsmanager arbeiten die Absolventen in einer Branche, deren gesellschaftliche Bedeutung stetig wächst. Bedingt durch den demographischen Wandel und die steigende Zahl sog. Zivilisationskrankheiten, kommt der Gesundheitsförderung eine immer wichtigere Rolle zu.

Hierdurch entstehen zahlreiche Jobs für gut ausgebildete Experten. Die Studenten lernen die Bedeutung der Prävention auf verschiedenen Ebenen kennen und erhalten einen Überblick über Präventionsbedarfe, verschiedene Zielgruppen und die unterschiedlichen Bedürfnisse dieser.

Um auch wirtschaftlich effizient arbeiten zu können, erhalten die Studenten einen umfassenden Einblick in die Gesundheitsökonomie. Weitere Tätigkeitsfelder ergeben sich im Bereich des Gesundheitsmanagements. Das Studium wird als Fernstudium mit begleitenden Präsenzseminaren (ein bis zwei im Jahr) absolviert. Studienzentren existieren an 11 verschiedenen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Voraussetzungen

Um das Fernstudium aufnehmen zu können, müssen die Interessenten eine Hochschulzugangsberechtigung vorweisen können. Liegt diese nicht vor, kann unter Umständen eine Zulassung aufgrund beruflicher Qualifikationen erfolgen.

Dauer

Das Fernstudium kann jederzeit aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit beträgt entweder 36 oder 48 Monaten und kann von den Studenten selbst gewählt werden.

Studieninhalte

Die Inhalte im Fernstudiengang orientieren sich an den Anforderungen der Gesundheitsbranche. Die Studenten werden zu Experten im Gebiet der Gesundheitsförderung und des Gesundheitsmanagements ausgebildet. Aus diesem Grund erwerben sie neben gesundheitsbezogenem Wissen auch wirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse. Das Studium ist modular aufgebaut. Zu Beginn erfolgt eine Einführung in die Grundlagendisziplinen.

Dies geschieht in den Modulen „Kompetenzen für Studium und Karriere“, „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“, „Wirtschaftsmathematik“, „Public Health, Prävention und Gesundheitsförderung“. Anschließend erwerben die Studenten Wissen aus den Bereichen des Marketings und der Volkswirtschaftslehre. Die gesundheitswissenschaftlichen Inhalte werden in den Modulen „Verhaltenswissenschaften und Gesundheit“, „Gesundheitspolitik und gesundheitliche Ungleichheiten“, „Angewandte Prävention und Gesundheitsförderung“ und „Versorgungsmanagement und Evaluationsmethoden“ vertieft und erweitert. Außerdem findet eine Qualifizierung im Bereich des Gesundheitsmanagements statt.

Dies erfolgt vor allem über die Module „Rechnungswesen“, „Human Resource Management und Organisation“, „Prozess- und Qualitätsmanagement“, „Betriebliches Gesundheitsmanagement“, „Betriebliches Finanzwesen und Controlling“ und „Healthmarketing“. Ergänzt werden die Inhalte der beiden Studienschwerpunkte durch ein Modul der Ethik und zwei (von vier wählbaren) Wahlpflichtmodule. Abschließend wird eine Bachelorarbeit verfasst.

 

Abschluss

Das Studium schließt mit dem akademischen Grad des „Bachelor of Arts (B.A.)“.

Kontakt

image
image
Ihre Bewertung?